Videomarketing: So gelingt die Bewegtbild-Kommunikation

Ob Imagefilm, Facebook-360-Grad-Video oder Live-Streaming einer Veranstaltung –Videos sind ideal, um die eigene Botschaft für Kunden und Interessenten erlebbar zu machen. Wir zeigen worauf Sie achten sollten, damit Ihr Video ein Erfolg wird.

Planung ist alles

Jedes Filmprojekt braucht eine durchdachte Planung. Besteht ein Projekt etwa aus verschiedenen Teilen oder sollen mehrere kleine Filme entstehen, sollten diese an einem Tag realisiert werden, um kostengünstig zu arbeiten.

Schon in dieser Phase lohnt es sich, ganz stark auf die Bedürfnissen der Zielgruppe zu schauen: Welche Themen interessieren den Zuschauer wirklich? Was ist sein Informationsbedürfnis? Werden die Videos eher am Bildschirm oder mobil angeschaut?

Unser Webraumfahrer Tipp: Gleich verschiedene Formate mitdenken. Das kurze, knackige Instagram-Video, eine kleine Animation für die Webseite oder die 10-Sekunden-Story für Snapchat – wenn die Formate im Vorfeld bekannt sind, kann man sie bei einem Dreh umsetzen und später weiterverarbeiten.

Das gewisse Etwas

Produzieren Sie Videos, die das gewisse Etwas haben! Als positives Beispiel kann der Film „Epic Split“ von Volvo dienen. Der Film wurde bis heute 85 Millionen Mal abgerufen. Er verbreitete sich sehr schnell, weil viele Faktoren stimmig waren: mit Jean-Claude Van Damme gibt es einen bekannten und sympathischen Protagonisten, der sich selbst nicht allzu ernst nimmt. Zudem wurde der Clip hochqualitativ produziert und kommt mit einem Ohrwurm („Only Time“ von Enya) auf der Tonspur daher. Auch der spektakuläre Stunt als solches spielt natürlich eine Rolle beim Buhlen um Aufmerksamkeit.

Qualität

Jede Minute werden auf YouTube 300 Stunden Videomaterial hochgeladen. Um hier wahrgenommen zu werden, muss der Film qualitativ überzeugen. Dazu gehören z. B. eine gute Auflösung (mindestens 720 bis 1080p), eine vernünftige Ausleuchtung und ein professioneller Ton.

Inhaltlich müssen Videos deutlich schneller zum Punkt kommen als Texte. Bei Facebook entscheidet der Nutzer innerhalb von drei Sekunden, ob er das Video anschaut oder nicht – Starke Bilder gehören also an den Anfang. Immer häufiger kommen zudem Autoplay-Videos zum Einsatz, die automatisch und ohne Ton starten. Sie müssen auch ohne Audiospur funktionieren. Man kann das über Untertitel lösen, welche die Verweildauer um durchschnittlich 12% erhöhen.

Unser Webraumfahrer Tipp: Arbeiten Sie mit professionellen und aufmerksamkeitsstarken Vorschaubild und ein sinnvoller Beschreibungstext.

Videomarketing von Volvo Volvo arbeitet mit einem professionellen Vorschaubild, das schnell erkennen lässt, worum es geht.

Video SEO – Damit der Film auch gefunden wird

Um ein Video sichtbar zu machen, braucht es oft zusätzliches Budget (z.B. in Form von Facebook Ads). Zusätzlich sollte jedes Video auch für Suchmaschinen optimiert sein. YouTube gilt heute als zweitgrößte Suchmaschine der Welt nach Google. Für die Auffindbarkeit in beiden Portalen ist es essentiell, dass relevante Suchbegriffe im Titel vorkommen und es einen passenden Beschreibungstext gibt.

Unser Webraumfahrer Tipp: Die eigene Webseite im Beschreibungstext verlinken, um eine unkomplizierte Anschlusskommunikation zu gewährleisten.

Distribution – Die passenden Kanäle wählen

Erfolgreiches Videomarketing endet nicht beim Hochladen des fertigen Films auf YouTube. Zusätzlich sollte der Film in eigenen Social-Media-Kanälen wie Facebook, Twitter, oder Google+ verlinkt werden. Auf eine Einbindung auf der eigenen Unternehmenswebseite sollte dazugehören. Auf Portalen wie MyVideo, DailyMotion, Vimeo oder Break kann zusätzliche Reichweite generiert werden.

Erfolgsmessung

Gute Kommunikationsarbeit endet nicht bei der Distribution. Es muss auch darum gehen, den Erfolg des Videos zu messen und daraus Maßnahmen abzuleiten. YouTube Analytics bietet hier gute Möglichkeiten. Von der Wiedergabezeit über demografische Angaben bis zu Wiedergabeorten und Geräten wirft das Tool viele nützliche Ergebnisse aus.

Videomarketing: Erfolgsmessung YouTube Analytics

Fazit

Gutes Videomarketing folgt einem strategischen Plan. Eine gute Vorbereitung ist alles, auch um die Kosten so gering wie möglich zu halten. Eine hohe Qualität und die persönliche Note können am Ende den Unterschied ausmachen. Hinzu kommen ein professionelles Seeding und die Evaluation des Erfolgs. Wer all diese Schritte gut miteinander kombiniert, kann mit Videomarketing den eigenen Kommunikationsmix um ein sehr starkes Instrument erweitern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.